Log in

Deutsch im Kindergarten

Schritt 1: Einen Antrag stellen 

Den Unterricht in Deutsch als Minderheitensprache können im Kindergarten alle Kinder besuchen, deren Eltern auf diesen Unterricht bei der Leitung des Kindergartens einen Antrag stellen (Vorlage als PDF downloaden). Beantragt muss der Unterricht Deutsch als Minderheitensprache (nicht Deutsch als Fremdsprache), denn nur diese Unterrichtsform verpflichtet den Leiter des Kindergartens, Deutsch als Minderheitensprache im Kindergarten anzubieten. 
Der Antrag ist keine Erklärung der Mitgliedschaft in einer Organisation der deutschen Minderheit. Der Antrag ist ausschließlich Ausdruck des Willens der Eltern, die ihre Zugehörigkeit zu der deutschen Nationalgruppe subjektiv empfinden und die es wollen, dass ihr Kind die Muttersprache Deutsch lernt. Von den Eltern verlangt man nicht, dass sie ihre Mitgliedschaft in einer deutschen Organisation, ihre Staatsbürgerschaft oder ihre Herkunft nachweisen. 
Der Antrag wird freiwillig gestellt und als vertrauliches Dokument behandelt. Die Einsicht in dieses Dokument kann lediglich die Leitung des Kindergartens und befugte staatliche Kontrollinstanzen haben. 
Siehe auch: Antrag 

Unterrichtsformen im Kindergarten 

Bei mindestens sieben Anträgen ist die Leitung des Kindergartens dazu verpflichtet, den Unterricht in Deutsch als Minderheitensprache zu organisieren. Die Form des Unterrichts hängt im großen Maße vom Wunsch der Eltern und dem Angebot des Kindergartens ab. Den Wunsch kann man übrigens direkt im Antrag zum Ausdruck bringen. 
Nach geltenden Vorschriften kann Deutsch grundsätzlich in drei Unterrichtsformen angeboten werden: 
  • 4 Stunden Deutschunterricht pro Woche 
    Diese Deutschstunden sind Teil des gesamten Stundenkontingents, der für die Kinder im Vorschulalter vorgesehen ist. Für die Kinder heißt es praktisch, dass sie einen Teil ihres Alltags im Kindergarten eben in Deutsch erleben. 
  • Unterricht in zwei Sprachen - Deutsch und Polnisch 
    Hier läuft der Unterricht in zwei Sprachen ab und wird von einem Erzieher durchgeführt, der selbst entscheidet, wann Deutsch und wann Polnisch eingesetzt wird. Bevorzugt sollen in solch einer Gruppe zwei Erzieher die Kinder betreuen - jeder von ihnen für eine andere Sprache zuständig. Diese Rollenaufteilung empfinden die Kinder als ganz selbstverständlich und lernen Deutsch am effektivsten. 
  • Der gesamte Unterricht in Deutsch 
    Hierfür muss ein deutschsprachiger Erzieher zur Verfügung stehen, der mit den Kindern eben ausschließlich in Deutsch kommuniziert. Auch die Kinder müssen sich darauf einstellen, dass ihr Alltag ganz in Deutsch abläuft. Allerdings muss in solchen Gruppen gewährleistet werden, dass  4 Stunden wöchentlich auch Polnisch unterrichtet wird.
Welche Vorteile hat es, dass ein Kind bereits im Kindergarten Deutsch lernt? Was bringt zweisprachiger Unterricht?  Lesen Sie dazu mehr auf der Webseite des Hauses der deutsch-polnischen Zusammenarbeit unter bilingua und unter Minderheitensprache für die Schulleitung.

Haben Sie sonst noch Fragen? 

Bei Fragen steht Ihnen unser Bildungsberater unter +48 774547878 Durchw. 113 gern zur Verfügung.
Letzte Änderung am Mittwoch, 08 Februar 2017 20:54