Log in

28. AGDM Jahrestagung in Berlin

Am Dienstag, dem 5. November 2019 beginnt die 28. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Minderheit (AGDM), die bis Donnerstag, dem 7. November andauern wird. Die jährlichen Jahrestagungen werden u.a. dazu genutzt, um sich mit den Politikern und Institutionen der Bundesrepublik Deutschland zu treffen.

An der Tagung nehmen über 40 Vertreter der deutschen Minderheiten einschließlich junger Führungskräfte aus ganz Europa und den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion teil. Die deutsche Minderheit in Polen wird durch Herrn Bernard Gaida- Vorsitzender der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen und Sprecher der AGDM, Herrn Rafał Bartek - Vorsitzender der sozial-kulturellen Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien und Vorsitzender des Oppelner Sejmiks und Frau Katrin Koschny - Vorsitzende des Bundes der Jugend der deutschen Minderheit vertreten.

Ein besonderer Punkt der diesjährigen Jahrestagung wird die Wahl zum AGDM Sprecher sein. Im Jahre 2016 wurde der Vorsitzende des Verbandes deutscher Gesellschaften, Bernard Gaida, zum Sprecher der AGDM gewählt. Die Wahl erfolgte während der Jubiläumsjahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten, welche in den Tagen vom 7.-10. November 2016 in Berlin stattgefunden hat. Darüber hinaus beinhalten die internen Sitzungen u.a. Gespräche über die zukünftige Arbeit der AGDM. Außerdem wird Goran Reus Richembergh, Mitglied des kroatischen Parlaments und Vorsitzender des Unterausschusses für die Minderheitenrechte der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, einen Vortrag zum Thema „Wie schützt der Europarat die Minderheitenrechte?“ halten.

Mehrere Informationen finden Sie unter: https://agdm.fuen.org/aktuelles/mx27-aktuelles-28-agdm-jahrestagung-steht-bevor/?fbclid=IwAR046WWEtASBnetLimBFNAsTSeQDhy4RRVlwK-82sWtNmpHnZrziFcgEQUI

75521836 533851383855181 7766103338562617344 n

74647543 424284468236842 6858760307230113792 n

75349181 503426053722098 802718564304814080 n

  • Publiziert in Politik

Die 68. Sitzung der gemeinsamen Kommission der Regierung und nationale und ethnische Minderheiten in Warschau

Gestern fand in Warschau ein Treffen der Minderheitsseite vor der 68. Sitzung der gemeinsamen Kommission für nationale und ethnische Minderheiten, unter der Leitung des Mitvorsitzenden der Kommission, Grzegorz Kuprianowicz, statt. Hauptthema der gestrigen Diskussion war die heutige Plenarsitzung, sowie ein sehr wichtiges Thema, das mit der Reduzierung der Finanzmittel zur Unterstützung nationaler und ethnischer Minderheiten verbunden ist.

74649851 2707483672616110 9064997943903256576 o

Des Weiteren, findet heute am 23. Oktober 2019 im Ministerium für Inneres und Verwaltung in Warschau die 68. Sitzung der Gemeinsamen Kommission der Regierung und für nationale und ethnische Minderheiten statt. Es wird u.a. über folgende Themen gesprochen: nationale und ethnische Minderheiten und staatsbürgerliche und patriotische Bildung im polnischen Bildungssystem, Informationen des Ministers zur nationalen Bildung über Lehrbücher für den Unterricht über Sprachen der nationalen und ethnischen Minderheiten, sowie Gedenken an nationale und ethnische Minderheiten und laufende Themen. Aktuell kritisieren die Vertreter der Minderheiten den ersten sehr wichtigen Punkt der Tagesordnung, die Reduzierung der Finanzmittel zur Unterstützung der kulturellen Tätigkeiten. Dieser Punkt wurde auf Antrag einer Minderheitspartei der Kommission nach Offenlegung der Reduzierungen in das Programm mit aufgenommen.
An der Sitzung nehmen auch Vertreter der deutschen Minderheit teil: Bernard Gaida, Vorsitzender des VdG und Rafał Bartek, Vizevorsitzender des VdG- Vorstandes.
73523637 965621280464178 7424213204382777344 n

 

 

  • Publiziert in Politik

Pressekonferenz über eine postulierte Politik des polnisches Staates angesichts der deutschen Minderheit

Im Zusammenhang mit den beunruhigenden Äußerungen von Herrn Szymon Szynkowski vel Sęk des stellvertretenden polnischen Außerministers und von Janusz Kowalski zur postulierten Politik des polnischen Staates angesichts der deutschen Minderheit auf der Pressekonferenz, die gestern (am 30. September 2019) von dem ehemaligen Ratsmitglied, Herr Janusz Kowalski organisiert wurde, haben heute die Kandidaten aus der Deutschen Minderheit eine Pressekonferenz einberufen, um Ihren Standpunkt zu diesem Thema darzulegen.

Im Folgenden finden Sie eine Filmaufnahme aus der heutigen Pressekonferenz: 
 
Links zu Artikeln über die gestrige und heutige Pressekonferenz:    

http://radio.opole.pl/100,294399,janusz-kowalski-zapowiada-walke-o-partnerskie-re

http://skgd.pl/de/2019/10/01/odpowiedz-tskn-na-konferencje-wiceministra-msz/

Download:

 

 

71499596 785129685290341 4906866660981342208 n71737754 384332702446879 715098796219957248 n72409211 394145141526656 6576776600233181184 n71246365 398945850791656 3291129973162639360 n71143185 537807916965149 6734821685804924928 n

  • Publiziert in Politik

Tagung zum Thema „100 Jahre Bauhaus” in Oppeln

Am 17. September 2019 fand im Studentischen Kulturzentrum in Oppeln die erste Tagung zum Thema "100 Jahre Bauhaus" statt. An der Veranstaltung nahmen die namhaften Architekten und Wissenschaftler aus Deutschand und Schlesien teil. Die Tagung wurde von Herrn Rafał Bartek, Vorsitzender des Oppelner Sejmiks und Vorsitzender der SKGD im Oppelner Schlesien eröffnet.
 
Die Bauhaus-Universität-Weimar feiert sein 100-jähriges Bestehen. Gründer war Walter Gropius. Als Mitarbeiter des Berliner Architekten Peter Behrens, eines der Vorläufer des Weimarer Bauhauses beschäftigte sich Walter Gropius nach dem Krieg mit der Gründung des Staatlichen Bauhauses Weimar. 1914 präsentierte er auf der Werkbund-Ausstellung in Köln seine Werkbund-Musterfabrik. Die Gebäude in Weimar und Dessau-Roβlau, die ein Zeugnis der Bauhaus-Tätigkeit sind wurden zu UNESCO-Welterbestätten. Objekte im genannten Stil sind ebenfalls in Oppeln zu finden. Im Anschluss daran will der Verband der deutschen Gesellschaften in Polen mit einer Reihe von Konferenzen erinnern.
 
Als erster Referent hielt, Herr Chistopher Schmidt Münzberg, der Architekt und Vorsitzender des Vereines zur Pflege schlesischer Kunst und Kultur, eine wissenswerte Vorlesung zum Thema "Bauhaus - Der Urknall der klassischen Moderne. Die wichtigste Akademie im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert. Ein Überblick." Herr Prof. Michael Fleischer, polnischer Philologe, Kulturwissenschaftler trug auf eine interessante und lustige Art und Weise über die Poetik des Bauhauses, vor. Die nächste Vorlesung führte Herr Andrzej Hamada, der Architekt, Zeichner, Publizist und vor allem ein Oppelner Liebhaber, der am Beispiel seiner Zeichnung die Gebäude im Bauhausstil in Oppeln näherrückte. Die Tagung schloss Herr Dr. Henryk Mercik mit seiner Vorlesung über den "Einfluss des Bauhauses im Industrieteil von Oberschlesien". Dr. Mercik ist ein Architekt, Denkmalpfleger, Mitglied der Selbstverwaltung, erster Stellvertretender Vorsitzender der Bewegung für die Autonomie Schlesiens und seit 2017 einer der Führer der schlesischen Regionalpartei (Śląska Partia Regionalna). Während der Konferenz trat eine Tanzgruppe aus Broschütz auf die Bühne, die sich dem Tradischen Tanz gewidmet hat, einer Kunstform, die in der Zeit des Bauhauses entstanden ist.
 
Die zwei nächsten Konferenzen zum „100 Jahre Bauhaus” folgen im November in Breslau (13.11.2019) und Gleiwitz (26.11.2019). Wir laden Sie ganz herzlich dazu ein.
 
Quelle über das Bauhaus: Haus der Deutsch-Polnischen Zusmmenarbeit
IMG 20190917 120858

IMG 20190917 121000IMG 20190917 121522IMG 20190917 145204 3IMG 20190917 120705IMG 20190917 145455 2IMG 20190917 155631 3IMG 20190917 160749 1IMG 20190917 161436 1

IMG 20190917 121602 1IMG 20190917 135305 2IMG 20190917 131933IMG 20190917 132717IMG 20190917 161933

WAHLKONVENTION DES WAHLKOMITEES DER WÄHLER DER DEUTSHLECHEN MINDERHEIT!

Das Wahlkomitees der Wähler der Deutschen Minderheit hat beim gestrigen Wahlkonvention (03.09.19) den Wahlkampf mit der Vorstellung der Kandidaten und des Wahlprogramms offiziell eröffnet. Bei diesen Wahlen kämpft die Deutsche Minderheitt um min. 2 Sitze im Sejm und 2 Senatssitze.

Während des Konvents wurden 24 Kandidaten für den Sejm sowie zwei Kandidaten für den Senat in den Bezirken 52 (Oppeln und Oppeln) und 53 (in Kreisen: Leobschutz, Krappitz, Kandrzin-Cosel, Rosenberg und Gross Strehlitz) vorgestellt. Alle Kandidaten wurden registriert, und dies war dank fast 11.000 Unterschriften möglich, die gesammelt wurden. Die Liste der deutschen Minderheiten umfasst Unternehmer, Lehrer, lokale Regierungsbeamte, Aktivisten.

Der Konvent war der Moment, in dem das Wahlprogramm mit seinen wichtigsten Annahmen vorgestellt wurde. Das gesamte Programm in Deutscher Sprache finden Sie unter: https://www.mniejszoscniemiecka.eu/program/

Hier die gesamte Wahlkonvention.

Quelle: SKGD im Oppelner Schlesien

 

 

Offener Brief bez. Deutschunterrischts als Minderheitensprache im Zusammenhang mit dem neuen Schuljahr 2019/2020

Offener Brief vom Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen an die Mitglieder, Befürworter der deutschen Minderheit und an die Eltern der Kinder, die Deutsch als Minderheitensprache lernen, im Zusammenhang mit dem neuen Schuljahr 2019/2020.

 Die Download-Links sind unter. 

doc00687620190829110645 1

doc00687620190829110645 2

Download:

  • Publiziert in Bildung

Das Wahlkommitee der Wähler Deutsche Minderheit in Oppelner Schlesien wurde registriert

Am 14. August 2019 hat die Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien eine Pressekonferenz veranstaltet, die sich auf das Thema der offizielen Registrierung des Wahlkommitees der Wähler Deutsche Minderheit bezieht. Während der Pressekonferenz haben die Vertreter der deutschen Minderheit aus Oppelner Woiwodschaft offiziel das Wahlkommitee der Wähler Deutscher Minderheit zur kommenden Parlamentswahlen dargestellt. Am 13. Oktober werden 24 Kandidaten für Abgeordnete und 2 Kandidaten für Senatoren um das Mandat kämpfen.

Auf der Pressekonferenz haben der Sejmabgeordnete Ryszard Galla, der SKGD-Vorsitzende Rafał Bartek, der Vicemarschall der Woiwodschaft Oppeln, Dr. Roman Kolek, der Sekretär der SKGD, Zuzanna Donath-Kasiura, Bogna Lewkowicz und Dr. Aleksander Sachanbiński teilgenommen.

Des Weiteren hat sich vor 1 Woche die Zivilgesellschaftliche Koalition (poln. Koalicja Obywatelska) im Schlesien um Regionalisten erweitert- Bewegung für die Autonomie Schlesiens (poln. Ruch Autonomii Śląska), Śląska Partia Regionalna und Vereine der deutschen Minderheit. Diese zwei Organisationen der deutschen Minderheit schließen sich zur Zivilgesellschaftlichen Koalition an.

Nehmen Sie dieses Thema zur Kenntnis: 

https://www.mniejszoscniemiecka.eu/2019/08/14/opolskie-ma-znaczenie-kww-mniejszosc-niemiecka-rozpoczyna-kampanie/?fbclid=IwAR0GadxBgyCXeuNPXuOhqGRHeH7a0qmCoJIQ06KmF7gbIFTIZll44lZM98E

https://silesia24.pl/wideo/szczegoly/platforma-chce-decentralizacji-na-listy-zaprasza-autonomistow-2575?fbclid=IwAR2oMpZxnKHZ5HaLIE3lilG5PF52rJ9mFvhj0KVa2C3oeSEINpUjt_iGbnE

https://nto.pl/wybory-parlamentarne-2019-mniejszosc-niemiecka-zarejestrowala-komitet-do-wyborow-idzie-pod-haslem-opolskie-ma-znaczenie/ar/c1-14349623?fbclid=IwAR2RBIydjOaXupNrl5lsY_QdtSM246lQ2ROw5fsGz0N_6fNaOL8cDCwZLJw

tskn

  • Publiziert in Politik

Schlesien Journal 02.07.2019

Heute bei uns ein Gespräch mit Rafał Bartek, dem Vorsitzenden der SKGD im Oppelner Schlesien über die bevorstehende Kadenz und die Gespräche am Runden Tisch in Berlin. Außerdem berichten wir vom Weber-Festival in Carlsruhe und dem Keiskonzert der Deutschen Minderheit in Rosenberg. Wir sind auch in der Grundschule des Vereins Pro Liberis Silesiae in Raschau bei Oppeln zu Gast, die in die DSD-Schulen aufgenommen wurde.

  • Publiziert in Video
Diesen RSS-Feed abonnieren