Log in
Anna Hermasz

Anna Hermasz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der FUEN - Kongress in Pressburg/ Bratislava 2019

Am Rande des FUEN Kongresses (14.06.2019) in Pressburg/Bratislava ergab sich eine gute Gelegenheit für ein gemeinsames Gespräch zwischen Herrn Bernard Gaida (Sh. Bild unten: Zweiter von links), Herrn Rafał Bartek (rechts außen) und dem Staatssekretär im Bundesministerium des Inneren, der Heimat und des Baus, Stephan Mayer MdB (Zweiter von rechts). Außerdem nahm an dem Gespräch der frühere Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und Minderheiten Hartmut Koschyk (links im Bild), der deutsche Botschafter in der Slowakei Joachim Bleicker (Dritter von links) sowie der FUEN Präsident Lorant Vincze (Mitte), teil.

Hauptthema des Gespräches war das kommende Treffen der deutsch-polnischen "Runde Tisch" in Berlin. 

Die Schule des Vereines Pro Liberis Silesiae in Raschau wurde offiziell DSD-Schule

Heute wurde die Schule des Vereines Pro Liberis Silesiae in Raschau offiziel DSD-Schule und die ersten Achtklässler nahmen ihre Deutschen Sprachdiplome entgegen. 

An der Zeremonie nahmen Vertreter der deutsche Botschaft in Warschau, der Generalkonsulat in Breslau, des Deutsches Konsulat Oppeln, des Verband der deutschen Gesellschaften und deutsche Minderheit in Oppeln teil. 

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz ist eine staatliche Sprachprüfung, die an 94 Gymnasien und Lyzeen in Polen z.T. seit vielen Jahren angeboten wird. Diese Sprachprüfung wird im schulischen Unterricht vorbereitet und findet ihren Platz im Deutsch-Curriculum.

In Polen kann das DSD auf zwei Niveaus erworben werden: auf dem Niveau A2/B1 (DSD I) sowie B2/C1 (DSD II); derzeit wird die Einführung des DSD Pro auf dem Niveau A2/B1 für Berufsschulen im Rahmen eines weltweiten Pilotprojekts vorbereitet.

Im Schuljahr 2012/13 nahmen über 1.500 polnische Schülerinnen und Schüler an den DSD-Prüfungen teil. Mit erfolgreichem Abschluss des DSD II ist die Aufnahme eines Hochschulstudiums in Deutschland ohne weiteren Sprachnachweis möglich.

Die Bundesländer entsenden ca. 20 deutsche Lehrkräfte, die an den polnischen DSD-Schulen für ein paar Jahre arbeiten und die gemeinsam mit ihren polnischen Kollegen den Deutschunterricht gestalten und die DSD-Prüfungen abnehmen. Von Warschau und Breslau aus wird dieses umfangreiche Sprachprogramm geleitet und durch vielfältige Begleitmaßnahmen wie Fortbildungen und Austauschveranstaltungen für Schüler und Lehrer angereichert.

Quelle: Wochenblatt.pl, https://polen.diplo.de/pl-pl/02-themen/02-4-kultur-dt-minderheit/04-deutsch-fremdsprache/dsdinpolen/478266

  • Publiziert in Bildung

Der FUEN Kongress zum 70. Jubiläum hat in der Slowakei begonnen

Am 13.06.2019 wurde der FUEN Kongress zum 70. Jubiläum in der Slowakei mit den Begrüßungsworten im Schloss Pezinok offiziell eröffnet. Angesichts der gastgebenden Organisation der Partei der Ungarischen Gemeinschaft in der Slowakei verkündete deren Präsident Dr. József Menyhárt einige Worte. "Wir wollen nicht als Minderheit bezeichnet werden, denn wir sind eine stolze Nationalität. Obwohl wir politische Meinungsverschiedenheiten haben, haben wir gemeinsame Ziele, wie die Aufrechterhaltung der Bildung in unserer Muttersprache. Slowakische Ungarn haben mit vielen Unterschriften zum Erfolg der Minority SafePack Initiative beigetragen."

Dr. Ondrej Pöss, Präsident des Karpatendeutschen Vereins in der Slowakei, begrüßte auch die Anwesenden und sagte in seiner Rede: "Wir schätzen unsere Herkunft, und wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Großeltern mit Verletzungen ihrer Menschenrechte und starken Assimilationsprozessen konfrontiert waren. Organisationen wie die FUEN tragen dazu bei, dass solche Dinge nicht wieder passieren."

Joachim Bleicker, Botschafter Deutschlands in der Slowakei, merkte an, die EU-Mitgliedschaft der Slowakei habe dazu beigetragen, dass sich die Beziehung der Karpatendeutschen Gemeinschaft zu Deutschland intensiviert hat. "Aber die Herausforderungen bleiben bestehen: In letzter Zeit hören wir viel über die Stärkung der Nationalstaaten in der EU. Das bringt den Minderheiten selten etwas Gutes."

Valentin Inzko, Hochkommissar für Bosnien und Herzegowina, sprach über seine Arbeit und seine Erfahrungen. "Wann immer Politiker sagen, ein friedliches Zusammenleben sei nicht möglich, beweisen die Menschen, dass sie sich irren. Meine Botschaft an die FUEN ist es, die Arbeit fortzusetzen, die sie vor 70 Jahren für das friedliche Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheiten begonnen hat."

William Romans, Senior Legal Advisor im Namen des Hohen Kommissars für nationale Minderheiten der OSZE Lamberto Zannier, sagte: "Die FUEN ist in der Welt der internationalen Organisationen, einschließlich der OSZE, bekannt und respektiert. Es ist schwer, ihre harte Arbeit und ihren Enthusiasmus zu schätzen."

 

Quelle: https://www.fuen.org/de/news/einzelansicht/article/fuens-70-year-anniversary-congress-has-started-in-slovakia/

csm MG 3555 2b392eda87

csm MG 3575 014e7b76f3

csm MG 3562 e7d2fce951 1

 

Diesen RSS-Feed abonnieren