Log in
Anna Hermasz

Anna Hermasz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ROMAN KOLEK KANDIDAT FÜR DEN SENATOR

Der Kandidat, der aus dem Wahlkomitet der Wähler der Deutschen Minderheit für den Senator in den 53 Wahlkreis antretet, der die Kreise: Leobschütz, Kandrzin-Cosel, Krappitz, Groß Strehlitz sowie Rosenberg umfasst, ist Herr Roman Kolek.

Wie Rafał Bartek komentiert: „KWW Deutsche Minderheit setzt auf Spezialisten, die handlungserprobt sind, sich aber in den Selbstverwaltungen, wie auch in der Gesellschaft engagieren, auf Spezialisten für die, die Oppelner Region Bedeutung hat. Herr Roman Kolek, der bekannt für seine aktive Tätigkeit ist, schien der einzig richtige Kandidat der KWW Deutschen Minderheit für den Senator zu sein. Dafür hat er die richtigen Voraussetzungen. Nicht nur, weil er ein Einwohner Himmelwitz ist und die Probleme der Bevölkerung unserer Woiwodschaft kennt, aber weil er vor allem, die ihm übertragenen Aufgaben mit voller Verantwortung meistert. Für Roman Kolek war das Wohl der Einwohner der Woiwodschaft schon immer die Priorität: der Familien – damit sie hier würdevoll leben können, der Kinder und Jugendlichen – damit sie eine fachmäßige Ausbildung machen können, der Senioren – damit sie in Gesundheit und Selbstverwirklichung ein hohes Alter erreichen können. Für den Herrn Marschall hat die Gesundheit den größten Wert. Er ist ein geschätzter und engagierter Spezialist und möchte als Senator das derzeitige Gesundheitswesen, mit den besten Ergebnissen für die Patienten, verbessern. Herr Roman Kolek ist der Beste Kandidat für den Senator.“

Roman Kolek ist ein Spezialist im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens und derzeit, als stellvertretender Marschall der Oppelner Woiwodschaft tätig. Seit der Errichtung der Kreis- und Woiwodschaftsverwaltungen war er aktiv engagiert in die Arbeit der Selbstverwaltung des Kreises, der Regionalen Oppelner Gesundheitskasse und in der Oppelner Zweigstelle des NFZ. In diesem Jahr ist er der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Sozialpolitik des Woiwodschaftsverbandes der RP sowie der Vertreter der Selbstverwaltungen der Woiwodschaften in der Gruppe für Gesundheitsschutz der Regierungskommission und der Gebietskörperschaft. Ab 2019 ist er Mittglied des Vorstandes der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien. Er ist Mittglied des Oppelner Clubs Lions. Von Beruf ist er Anästhesist. Glücklicher Ehemann, Vater und Großvater.

Quelle: SKGD im Oppelner Schlesien

  • Publiziert in Politik

Schlesien Journal 20.08.2019

Das jüngste Projekt des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen ist ein Sprachcamp, daran haben die Jugendliche der deutschen Minderheit aus Polen und Ungarn teilgenommen. Es wurde in Turawa in der oppelner Woiwodschaft veranstaltet. Im kommenden Jahr wird der VdG das Sprachcamp organisieren, dann mit noch mehr Teilnehmern. Außerdem das Projekt "Deutschen Kinderclubs" wird auch im Jahr 2020 durchgeführt. Das Haus der deutsch-polnischen Zusammenarbeit lädt alle Interessierten DFKs ein. SKGD im Oppelner Schlesien unterstützt schon seit vielen Jahren Kulturgrupppen der deutschen Minderheit- Bands, Chöre, Orchester und Solisten. Das Oberschlesische Eichendorff – Kultur - und Begegnungszentrum lädt Sie herzlich ein zur theatralischen Aufführung der Novelle von Joseph Freiherr von Eichendorff die Entführung. Beginn der Aufführung an der Ruine des Eichendorffschlosses in Lubowitz am Samstag, dem 24. August 2019 um 17.30 Uhr.

  • Publiziert in Video

EIN PROJEKT „VOR DER VERGESSENHEIT BEWAHREN”

Vom 19. bis 24. August 2019 wird in Rowe, Gemeinde Stolpmünde ein Projekt „Vor der Vergessenheit bewahren” realisiert, an dem 20 Jugendliche der deutschen Minderheit aus Polen, sowie zwei Mitarbeiter des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, Beata Sordon - Jugendbeauftragte, und Magdalena Lemańczyk - Regionalkoordinatorin für die Woiwodschaften Pommern, Kujawien-Pommern und Westpommern, teilnehmen.

Ziel dieses Projektes ist u.a. Aufräumungsarbeiten auf dem Friedhof in Rowe durchzuführen, die seit Dienstag angefangen haben. Während des Projektes werden die Teilnehmer eine Foto- und schriftliche Dokumentation der Grabsteine durchführen. Herr Zbigniew Łukaszewski, Mitglied des Adlervereines aus Stolpmünde, wird die Jugendlichen bei der Arbeit begleiten.

In den nächsten Tagen werden die Jugendlichen u.a. die Stadt Rowe und ein Museum des Blücher-Bunkers in Ustka besichtigen.

Am Freitag, den 23. August findet ein Geschichtsabend statt, der vom Ministerium für Inneres und Verwaltung (poln. MSWiA) gefördert wurde. An dem Abend nehmen Herr Bernard Gaida, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen sozial-kulturellen Gesellschaft in Polen, Vertreter des Generalkonsulats der Bundesrepublik in Danzig, Frau Jadwiga Fudala, Ortsvorsteherin von Rowe, Vertreter der Gemeinde Ustka, des Adlerverbandes, der deutschen Minderheit von Słupsk und Koszalin, teil. Der Abend beginnt um 17. 00 Uhr.

Die Projektteilnehmer werden die Ergebnisse ihrer Arbeit von der ganzen Woche präsentieren.

Kopia Projekt OCALIĆ OD ZAPOMNIENIA 1 1

received 469346510283779received 474062650082876

  • Publiziert in Jugend

DIE ANMELDEFRIST WURDE BIS ZUM 15.09.2019 VERLÄNGERT! - PLEBISZIT “BRÜCKEN DES DIALOGS 2019”

Wir laden Sie ein Personen, NGOs und Institutionen anzumelden!

Die Anmeldefrist wurde bis zum 15.09.2019 verlängert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und die Selbstverwaltung der Woiwodschaft Oppeln laden Sie ein, an einem Plebiszit teilzunehmen, bei dem Menschen, Nichtregierungsorganisationen und Institutionen, die im weit verbreiteten Multikulturalismus der Woiwodschaft Oppeln tätig sind, geehrt werden.

Unser Plebiszit BRÜCKEN DES DIALOGS zielt darauf ab, diejenigen im öffentlichen Raum  aufzuzeigen
und zu ehren, die seit Jahren nach der Idee kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit, Verbreitung von Wissen über die Region und ihrer Werte leben, und diese Idee in die Tat umsetzen.

Im Anhang finden Sie Informationen in der deutschen und polnischen Sprache, das Reglement, QR Code und das Formular in einer Bearbeitbare Version. Wir bitten Sie, dies weiterzuleiten.

Anmeldungsfrist ist der 15.09.2019.

Formular Online:

https://link.do/uDCeZ

KONTAKT: Magdalena Prochota

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 77 402 51 05

DOWNLOAD:

QR Formularz

Diesen RSS-Feed abonnieren