Log in

Bruno Kosak ist gestorben

Bruno Kosak Bildquelle: Wochenblatt.pl Bruno Kosak

Er war im Vorstand des VdG tätig in den Jahren 2005-2009. Er war auch Mitglied der Revisionkommision des VdG in den Jahren 1996-2005 und ab dem Jahr 2000 der Vorsitzender der Revisionkommision des VdG.

Bruno Kosak, der ehemalige Abgeordnete des polnischen Parlaments der Deutschen Minderheit, Ratsmitglied des Sejmik der Woiwodschaft Oppeln und der ehem. langjährige Vorsitzender der deutschen Bildungsgesellschaft ist im Alter von 83 Jahren von uns gegangen.

Am 24. Mai 2016 erhielt er im Generalkonsulat in Breslau das Verdienstkreuz am Bände des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In seiner Rede anlässlich der Übergabe zeigte sich Herr Kosak dankbar für die ihm erwiesene Ehre. Abgesehen davon, dass er der Abgeordnete des polnischen Parlaments wurde, bezeichnete er die Auszeichnung als „seinen wichtigsten Moment im Leben". Zu seinen Lebzeiten war er ein Liebhaber von Eichendorffs Werk und somit der ehemalige Vorsitzende des Eichendorff-Vereines.

Der VdG-Vorstand und Mitarbeiter der Geschäftsstelle sprechen der Familie ein tiefes Mitgefühl und Beileid aus.

Die Beerdigung von Bruno Kosak wird am Freitag, den 15. Juli 2019 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche von St. Sigismund und Hedwig von Schlesien in Kandrzin-Cosel stattfinden.

Letzte Änderung am Freitag, 08 November 2019 15:09