Log in
Bogna Piter

Bogna Piter

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ifa - Hospitationsprogramm 2021 (Neuausschreibung)

Programmbeschreibung:

Das Hospitationsprogramm ist ein Qualifizierungs- und Förderprogramm für Beschäftigte und ehrenamtlich En-gagierte von Vereinen, Verbänden und Redaktionen der deutschen Minderheiten im Bereich Kulturmanage-ment, Jugendbildung und Medien. Es leistet darüber hinaus einen Beitrag zur Vernetzung der Institutionen der deutschen Minderheiten (DMi).
Für einen Zeitraum von bis zu drei Wochen erhalten Hospitierende ein Stipendium, um themenspezifische Best-Practice-Modelle und Arbeitsweisen an einer individuell gewählten Gastinstitution der DMi im eigenen Land kennenzulernen.

Die Hospitationen sollen die fachliche Professionalisierung fördern und neue Impulse für die praktische Ar-beit von Institutionen der DMi setzen.
Was beinhaltet die Förderung?
1. Landesabhängiges Stipendium zwischen 637,50 Euro und 657,50 Euro für eine dreiwöchige Hospitation*
2. Organisatorische Betreuung und inhaltliche Begleitung der Hospitation
3. Online-Weiterbildungsseminar
4. Abschlussgespräch am Ende der Hospitation

Voraussetzungen:

1. Ehrenamtlich tätig oder angestellt in einem Verein, Verband, einer Redaktion oder einer Institution der DMi mit Sitz im östlichen Europa oder den Staaten der GUS
2. Ein spezifischer Fortbildungsbedarf zur Durchführung eines Projektes oder zur allge-meinen Professionalisierung der Arbeit in einer Institution der DMi ist vorhanden
3. Die Empfehlung einer Institution der DMi und sehr gute Deutschkenntnisse sowie praktische Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Jugend-, Kultur- oder Medienprojekten sind vorhanden.
4. Die Gastinstitution sollte eine Institution der DMi sein oder aus deren Umfeld stam-men. Bei konkreten Qualifizierungsvorhaben, die nur außerhalb einer Institution der DMi zu realisieren sind, ist auch eine Hospitation in einer anderen Einrichtung der Kultur-, Medien- oder Jugendarbeit möglich.

Ablauf:

Interessierte Angestellte und Ehrenamtliche können sich per E-Mail bis einschließlich 30.09.2021 bewerben und senden dazu den ausgefüllten Antrag an: dmi-stipenden(at)ifa.de.
Das ifa wählt die Bewerber und Bewerberinnen aus und informiert per Mail über seine Entscheidung.
Die Hospitation in der Gastinstitution sollte zwischen 15.10. und 31.12. 2021 stattfinden. Das ifa unterstützt bei der organisatorischen Vorbereitung und Durchführung der Hospitation bzw. ist bei der Auswahl einer passenden Institution behilflich. Zwischen allen drei Beteiligten (Institution, Hospitant:in, ifa) wird eine Ver-einbarung geschlossen.
Zum Programm gehören eine fachliche Fortbildung und ein reflektierendes Abschlussgespräch über Ablauf und Ergebnisse der Maßnahme. Die Hospitierenden schreiben außerdem einen Abschlussbericht über ihre Erfahrun-gen.

Mehr Informationen:


Quelle: ifa

logo ifa

  • Publiziert in Jugend

Workshop: Wie pflegt man ein Familienarchiv?

Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit lädt herzlich zu den nächsten kostenlosen Workshops ein, die in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv in Oppeln am 29. September 2021 um 17.00 Uhr, in der ul. Osmańczyka 22 stattfinden (Zamek Górny). 

Die Workshops richten sich an Personen, die sich für die Geschichte ihrer Familie interessieren und sich um das Andenken der Familie kümmern möchten. Es werden praktische Tipps zur Aufbewahrung und Beschreibung von Dokumenten aus Familienarchiven gegeben.

Wir beantworten die Fragen:
- Wie beschreibt man Papiere und ordnet sie für unsere Nachkommen?
- Ist exel nur gut zum Zählen?
- Ist das Fotoalbum eine gute Erfindung?
- Warum mögen wir kein Klebeband?

Dauer: 1,5 Stunden; Beginn: um 17.00 Uhr
Referentin: Dr. Aleksandra Starczewska-Wojnar
Form: stationär

Bewerbungen über das Bewerbungsformular HIER möglich. 

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein.

Quelle: www.e-historie.pl 

Jak dbać o archiwum rodzinne

Deutsche Kulturtage im Oppelner Schlesien

Konzerte, Workshops, Ausstellungen und Begegnungen – das sind die Veranstaltungen, die im Rahmen der 18. Deutsche Kulturtage für die Einwohner der Woiwodschaft Oppeln vorbereitet wurden. Die Sozial- Kulturelle Gesellschaftder Deutschen im Oppelner Schlesien lädt gemeinsam mit Partnern zu einem Kulturfest im Oktober ein. 

Die offizielle Eröfnung findet am 8. Oktober in der Oppelner Philharmonie mit einem Konzert der Oppelner Philharmoniker unter der Leitung von Yaroslav Shemet statt. Die erste Veranstaltung findet jedoch bereits am 01.10.2021 statt. An diesem Tag wird es ein Autorentreffen und eine Präsentation der Publikation „Kwestia niemiecka na Górnym Śląsku” geben. Die deutschen Kulturtageenden mit einem Konzert des Polish Brass Trio am 29.10.2021. Im Programm der diesjährigen Kulturtage finden Sie unter anderem Konzerte: Jazzcombo OnCue, Piotr Lempa, Oskar Koziołek-Goetz & Paulina Garlińska, Ausstellungen: “1919-1922: Der Streit um Oberschlesien. Plebiszit und Teilung der Region”, “Fremde Heimat? Schlesien 1945 und in den Nachkriegsjahren”. Die Organisatoren laden auch zu einem Treffen mit Krzysztof Ogiolda, dem Autor des Buches “Gespräche zum 30 Jubiläum der SKGD im Oppelner Schlesien (1990-2020)” und zu Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche ein: “Der Maulwurf im Herbst – Mein Kamishibai”, ein Stadtspiel, Bibliotheksaktivitäten, Kunstworkshops, ein Rezitationswettbewerb, eine Jugenddebatte und vieles mehr. Insgesamt sind mehr als 40 Veranstaltungen in 11 Ortschaften der Region Oppeln geplant. Einige der Veranstaltungen werden auch online auf dem Facebook-Profil der SKGD zu verfolgen sein. Das gesamte Programm der 18. Deutsche Kulturtage finden Sie unter www.skgd.pl. 

Das Programm der deutschen Kulturtagerichtet sich an Menschen aller Altersgruppen. Ausstellungen, Aufführungen, Konzerte, Workshops, Autorenbegegnungen und Projekte für Jugendliche werden organisiert, um sowohl die deutsche Kultur im weitesten Sinne als auch das künstlerische Schaffen der deutschen Minderheit in Oppelner Schlesien zu präsentieren. Dieses Projekt ist zu einem untrennbaren Bestandteil des Opppelner Kulturkalenders geworden. Während der 18-jährigen Geschichte der deutschen Kulturtage haben mehr als 20.000 Gäste an den einzelnen Veranstaltungen teilgenommen.

Organisator:

Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen in Oppelner Schlesien
M. Konopnickiej 6, 45-004 Opole
www.skgd.pl 

Finanzierung: Deutsches Konsulat in Oppeln, Regierung der Woiwodschaft Oppeln

Partner der 18. Deutsche Kulturtage im Oppelner Schlesien: Wojewódzka Biblioteka Publiczna im. E. Smołki w Opolu, Österreich Bibliothek in Oppeln, Bund der Jugend der Deutschen Minderheit, Haus der deutsch-polnischen Zusammenarbeit, Oppelner Philharmonie, Verband deutscher sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, Diözesan Museum in Oppeln,, LernRaum.pl, FOrschungszentrum der Deutschen Minderheit, Deutsche Bildungsgesellschaft, Landtag Rheinland-Pfalz, Muzeum Wsi Opolskiej, Muzeum Śląska Opolskiego, Centralne Muzeum Jeńców Wojennych, Polsko-Niemieckie Centrum Bibliotek, Mediów, Kultury i Badań Naukowych im. Josepha von Eichendorffa, Prudnicki Ośrodek Kultury, Biblioteka i Centrum Kultury w Kolonowskiem.

Sponsoren: Śląskie Kruszywa Naturalne Sp z o o , Filplast Sp. z o.o., SPOT Light Sp. z o.o., Smuda Consulting, Paul Schockemohle Logistics Polska, Bank Spółdzielczy w Krapkowicach, Transport Towarowy Krzysztof Cichon Sp. z o.o.

Medienschirmherrschaft: Radio Opole, Radio PARK, Nowa Trybuna Opolska, 24opole.pl, Radio DOXA, Wochenblatt.pl, Polen Journal, Tygodnik Ziemi Opolskiej, Tygodnik Krapkowicki, TVP3 Opole, Antidotum.

Vollständiges Programm zum Herunterladen: 

Quelle: www.skgd.pl 

Diesen RSS-Feed abonnieren