Log in

Begegnungsstättenarbeit - Änderungen im Reglement

Im März startete das Projekt Begegnungsstättenarbeit. Das Hauptziel des Projektes ist die Aktivierung der Gruppen der deutschen Minderheit durch eine möglichst selbständige Vorbereitung und Realisierung von Kleinprojekten, die zur Aufbewahrung und Pflege der deutschen Identität beitragen.

Aufgrund der aktuellen Situation, die durch den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2) verursacht wurde, wurden vorübergehende Änderungen im Reglement vorgenommen.

Im Anhang finden Sie das geltender Reglement während der herrschenden Pandemie und weitere Informationen zum Projekt und alle Dokumente: http://skgd.pl/de/strefa-dfk/projekty-wnioski-dokumenty-i-regulaminy/ozywienie-domow-spotkan/

 

Begegnungsstättenarbeit ist ein Projekt des VdG und wird aus den Mitteln des Bundesministeriums des Inneren der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

Schlesien Journal 17.03.2020

Mehr als 2000 Zloty sind am 7. März beim „Großen Schlittern“ in Oppeln zusammengekommen. Mit der karitativen Aktion will die Jugend der Deutschen Minderheit bereits zum 15. Mal Kinder aus der Oppelner Region unterstützen. Außerdem berichten wir von einem Oster-Workshop in Proskau sowie dem Programm „Begegnungsstättenarbeit“. In Cosel entstand ein neues Museum und die Woiwodschaftsbibliothek in Oppeln vergrößert ihre Sammlung von Postkarten.

  • Publiziert in Video
Diesen RSS-Feed abonnieren