Log in

Bernard Smolarek ist verstorben

Bernard Smolarek Foto: Archiwum Bernard Smolarek

Bernard Smolarek, einer der Gründerväter der deutschen Minderheit in Polen und langjähriger Chef der Deutschen in Rosenberg ist am Sonntag im Alter von 88 Jahren verstorben.

Die ersten Treffen der Deutschen in der Rosenberger Region gab es schon im Januar 1989, vor der politischen Wende. Bernard Smolarek war von Anfang an dabei. „Wir hatten zwar Angst, aber die Freude hat überwogen. Es gab viele Begeisterte, die sehr engagiert waren“, erzählte Bernard Smolarek im Januar dem Wochenblatt. Er sammelte 14.00 Unterschriften jener, die sich zur deutschen Herkunft bekannt haben. „Wir wurden im Oktober 1989 gegründet, hatten aber noch keinen Sitz. Am 23. Januar 1990 wurde beim Gericht eingetragen, dass der Sitz bei meiner Frau und mir zu Hause sein würde. Die erste offizielle Versammlung hatten wir am 9. März 1990, da wurde der Vorstand in der Woiwodschaft Tschenstochau gewählt, die es heute nicht mehr gibt“, erinnerte sich Smolarek. 
Er selbst war viele Jahre der Vorsitzender der Deutschen in der Woiwodschaft Tschenstochau gewesen, später fungierte er auch als SKGD-Kreisvorsitzender im Landkreis Rosenberg. Er war langjähriger Vorstandsmitglied der SKGD im Oppelner Schlesien, von 1996 bis 2000 auch Mitglied der Revisionskommission beim Verband deutscher sozial-kultureller Gesellschaften. 
Dank seinem Einsatz wurde schon im Juli 1989 die erste deutschsprachige Messe in Rosenberg zelebriert.

Letzte Änderung am Montag, 10 August 2020 14:01