Log in

"Deutsch im Herzen" – ein Film über die Anfänge der deutschen Minderheit in Polen

"Deutsch im Herzen" ist eine Filmproduktion von den Medien des VdG in Polen, die zum 30. Jahrestag des VdG in Polen entstanden ist und über die Anfänge der deutschen Minderheit in Polen erzählt. Die Premiere des Films fand während der Wallfahrt der Minderheiten auf dem St. Annaberg im Juni dieses Jahres statt.

Antonia und Vanessa haben keine einfache Aufgabe: Sie sollen ihre Heimat vorstellen. Um es zu tun, besuchen sie Personen, die sich an die ersten Treffen der deutschen Minderheit in Polen erinnern können. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise zusammen mit Blasius Hanczuch, Friedrich Schikora, Richard Urban, Henryk Kroll, Paul Gollan und Friedrich Petrach.

Die Premiere des Filmes fand statt auf dem St. Annaberg, während der diesjährigen Wallfahrt der Minderheiten. An der ersten Vorführung nahmen besondere Gäste teil: die Zeitzeugen, die im Film aufgetreten sind.

Die erste Filmvorführung / Pierwsza prezentacja filmu

Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Produktion: VdG Medien

Bundesministerium des Innern30 lecie logo male

  • Publiziert in VdG

Schlesien Journal 29.07.2021

Diesmal in der Sendung Schlesien Journal:

  • In Schwientochlowitz, am Lagertor des Nachkriegslagers Zgoda, soll ein Denkmal entstehen. Doch seitdem die Idee Mitte der 90er Jahre entstanden ist, geschah bis heute nicht viel. Aus diesem Grund entstand ein Bürgerkomitee, das dieses Projekt vorantreiben will.
  • Außerdem hat der Verband der Deutschen Gesellschaften in Oppeln seine Nachbarn eingeladen um gemeinsam 30 Jahre des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages zu feiern.
  • „Moschen. Ausblick mit deutscher Geschichte“ war das Leitthema einer Malwerkstatt für junge Künstler, die von der Stiftung für die Entwicklung Schlesiens veranstaltet wurde.
  • BJDM lädt zum Kino unter freiem Himmel ein.
  • Publiziert in Video

"Und heute, liebe Nachbarn, lasst es feiern!"

Am Donnerstag, den 17. Juni, am Jahrestag des Unterschreibens des Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen und zur Erinnerung an das 30. Jubiläum des Bestehens des Verbandes der deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaften in Polen wurde im Hof des VdG ein Happening "Der gute Nachbar lädt ein" durchgeführt: eine Jubiläumsfeier im symbolischen wie auch im menschlichen Sinne.

"Heute möchten wir uns auf das Wort "guter Nachbar" konzentrieren", betonte Bernard Gaida, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Gesellschaften in Polen. "Weil so wie die Staaten die gute Nachbarschaft deklariert haben, so auch die Polen und die Deutschen als Mitglieder der Gesellschaft sollen als gute Nachbar funktionieren. Als deutsche Minderheit tun wir das seit Anfang, seit der Entstehung. Aber die Nachbarschaft ist etwas, was im Alltag passiert. Unsere Nachbarn haben wir eingeladen, um gemeinsam zu feiern, weil vor 30 Jahren zwei Länder, die jahrzehntelang propagandistisch als Erbfeinde bezeichnet, so einen Vertrag unterschrieben haben.

"Man soll ab und zu die Präambel durchlesen, um zu verstehen, wie revolutionär die damaligen Änderungen waren und wie mutig die Politiker von beiden Seiten waren, um diesen Vertrag zu unterzeichnen. In diesem Sinne feiern wir die deutsch-polnische Nachbarschaft" schloss er ab.

Festliche Begrüßung der Gäste / Uroczyste powitanie gości. Von links / od lewej: referentka ds. kultury Monika Wittek, przewodniczący VdG Bernard Gaida, poseł Ryszard Galla, wikariusz biskupi ks. Piotr Tarliński, Wioletta Kozakiewicz (Opolski Urząd Wojewódzki).

Wir sollten darauf achten und das fördern, dass [diese Beziehung] gepflegt, aber weiter entwickelt wird. (...) Wenn mich jemand fragt, was in Bezug auf den Vertrag über gute Nachbarschaft nicht erreicht wurde, wiederhole ich dann: Überzeugen Sie die Unüberzeugten. Das ist eine Aufgabe, die wir erfüllen sollten. (...) Und heute, liebe Nachbarn, lasst es feiern!

An die im Hof des VdG versammelten Personen haben auch die eingeladenen Abgeordnete Ryszard Galla und Frau Wioletta Kozakiewicz vom Woiwodschaftsamt geleitet. 

Zu Bestandteilen der Jubiläumsfeier gehörte gemeinsame Bemalung des deutsch-polnischen Graffitis (Künstler Vogel Paintings) wie auch ein Kleinkonzert von Paulina Klosa. / Na uroczystości składało się również wspólne malowanie polsko-niemieckiego graffiti (Vogel Paintings) i występ muzyczny Pauliny Klosy.

Im Hof des VdG konnten die Gäste die Ausstellung mit den Fotos anschauen, die an die jahrelange Tätigkeit des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen und die durchgeführten Projekte erinnerte. Es war auch die Zeit dafür, sich unter musikalischer Begleitung auszutauschen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Künstlern: Vogel Paintings (graffiti) und Paulina Klosa (musikalischer Aufttritt).

Gemeinsame Feier / Wspólne świętowanie

Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme! Das Projekt wurde aus den Mitteln des Deutschen Konsulats in Oppeln finanziert.

Wir bedanken uns bei allen für die zahlreiche Teilnahme! / Dziękujemy wszystkim za liczne przybycie!

  • Publiziert in VdG

30 Jahre VdG und 30 Jahre des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages

Am 17. Juni 1991 wurde Vertrag zwischen der Republik Polen und der Bundesrepublik Deutschland über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet. Kurz danach, am 27. August 1991, wurde der Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, als Dachorganisation aller deutschen Minderheitenverbände in Polen, ins Leben gerufen. Besuchen Sie die zu diesem Anlass organisierten Jubiläumsveranstaltungen: 

     Am 2. Oktober 2021 in Köslin
     Am 9. Oktober 2021 in Kattowitz.

Detailliertes Programm der Feierlichkeiten in Köslin (2. Oktober):

14:00-15:00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst (evangelische Kirche in Köslin, ul. Połczyńska 1)
15:30-16:30 Uhr: Podiumsdiskussion "Vertragsbilanz. Deutsche Minderheit in Polen nach 30 Jahren" (Evangelisches Pfarrzentrum an der evangelischen Kirche Köslin)

                          Teilnehmer:
                                 Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland – Hans Jörg Neumann
                                 Prof. Dr. hab. Gregorz Janusz
                                 Ryszard Galla MP
                                 Bernard Gaida – Verbandsvorsitzender

17:00-19.30 Uhr: Hauptfeierlichkeiten (Filharmonia Koszalińska im. Stanisława Moniuszki, ul. Piastowska 2, Koszalin)
                          Offizieller Teil – Festrede des VdG-Vorsitzenden Bernard Gaida,
                          Ansprachen der Gäste, Auszeichnung der Verdienten
                          Jubiläumskonzert der Jugendblaskapellen "Kaprys" und "Leschnitz"
                          unter der Leitung von Klaudiusz Lisoń


Programm des Konzerts: Köslin, Kattowitz / Program koncertu: Koszalin, Katowice

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen bestätigen Sie bitte Ihre Teilnahme bis zum 28.9.2021: Tel.: 77 / 453 85 07, 77 / 454 78 78, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Detailliertes Programm der Feierlichkeiten in Kattowitz (9. Oktober):

14:00-15:00 Uhr: Feierliche Messe in der Dominikanerkirche in Kattowitz (ul. Sokolska 12)
15:30-16:30 Uhr: Podiumsdiskussion "Vertragsbilanz. Deutsche Minderheit in Polen nach 30 Jahren" (Kammersaal der Schlesischen Philharmoniker)

                          Teilnehmer:
                                 Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland – Hans Jörg Neumann
                                 Prof. Dr. hab. Gregorz Janusz
                                 Ryszard Galla MP
                                 Bernard Gaida – Verbandsvorsitzender

17:00-19.30 Uhr: Hauptfeierlichkeiten (Filharmonia Śląska, Katowice ul. Sokolska 2)
                          Offizieller Teil – Festrede des VdG-Vorsitzenden Bernard Gaida, 
                          Ansprachen der Gäste, Auszeichnung der Verdienten
                          Jubiläumskonzert der Jugendblaskapellen "Kaprys" und "Leschnitz"
                          unter der Leitung von Klaudiusz Lisoń

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen bestätigen Sie bitte Ihre Teilnahme bis zum 4.10.2021: Tel.: 77 / 453 85 07, 77 / 454 78 78, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  30 Jahre des VdG in Polen / 30 lecie ZNSSK w Polsce 30 Jahre Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit / 30 lat Traktatu o dobrym sąsiedztwie i przyjaznej współpracy

Die Veranstaltung wird von Mitteln des Konsulates der Bundesrepublik Deutschland in Oppeln, des polnischen Ministeriums des Innern und Verwaltung und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit finanziert:

Konsulat der Republik Deutschland in Oppeln / Konsulat Republiki Federalnej Niemiec w Opolu  Mitfinanziert aus den Mitteln des polnischden Staatshaushaltes / Współfinansowano ze środków budżetu państwa  Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit / Fundacja Współpracy Polsko-Niemieckiej


Die Geschichte des VdG
geht auf den 15. September 1990 zurück, als sich in Breslau 26 Personen trafen, die deutsche Kulturverbände aus acht Woiwodschaften vertraten: Oppeln, Kattowitz, Tschenstochau, Breslau, Hirschberg, Danzig, Waldenburg und Allenstein. Damals wurde unter anderem über die Ziele und die Notwendigkeit der Einsetzung eines Koordinierungsrates – einer Dachorganisation aller deutschen Minderheitsgruppen – diskutiert.

Es wurde beschlossen, dass die Hauptorganisation aller gegründeten sozial-kulturellen Gesellschaften der Deutschen in Polen unter dem Namen Zentralrat der Deutschen Gesellschaften in Polen gegründet wird. Bei einer der späteren Sitzungen wurde Oppeln für den Sitz der Organisation ausgewählt. Weniger als ein Jahr später, genau am 27. August 1991, wurde die Organisation unter dem Namen Verband der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaften mit Sitz in Oppeln in das Vereinsregister aufgenommen.

Damals waren im Verband 19 ständige und 4 assoziierte Mitglieder registriert. Die Zahl der in Polen lebenden Deutschen wurde damals auf 800.000 geschätzt. Heute, nach 30 Jahren Tätigkeit, gehören dem Verband 26 ständige und 13 assoziierte Organisationen an, und die Zahl der Deutschen in Polen wird auf 300 000 geschätzt.

Erste Sitzung des Zentralrates der Deutschen Gesellschaft in Polen. Von links: Henryk Kroll, Dietmar Brehmer, Friedrich Schikora, Karl Nossol, Georg Brylka. / Pierwsze posiedzenie Centralnej Rady Towarzystw Niemieckich w Polsce. Od lewej: Henryk Kroll, Dietmar Brehmer, Friedrich Schikora, Karl Nossol, Georg Brylka.

Jubiläumsveranstaltungen, die bereits stattgefunden haben:

Wallfahrt der deutschen Minderheit zum St. Annaberg:
6. Juni 2021
Den Bericht finden Sie HIER.

Happening "Der gute Nachbar lädt ein"
17. Juni 2021
Den Bericht finden Sie HIER.

Wir empfehlen Ihnen auch, den Dokumentarfilm "Deutsch im Herzen" anzuschauen, der über die Anfänge der Organisation der deutschen Minderheit in Polen erzählt. Den Film finden Sie HIER

  • Publiziert in VdG
Diesen RSS-Feed abonnieren