Logo
Diese Seite drucken

Wallfahrt der Minderheiten zum Sankt Annaberg - geleitet durch dem Erzbischof von Bamberg Prof. Dr. Ludwig Schick

Am 03. Juni 2018 findet die Wallfahrt der Minderheiten zum Sankt Annaberg statt. Die diesjährige Wallfahrt steht unter dem Motto „Die Gnade der Gemeinschaft im Heiligen Geist – seit mit euch allen!“

Die Feierlichkeiten Beginen um 10.00 Uhr mit Gebeten für die junge Generation. Um 11.00 Uhr das feierliche Hochamt, welches durch den Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg zelebriert wird. In diesem Jahr wird uns auch der Botschafter Rolf Nikel mit seiner Anwesenheit beehren. Wir laden Sie und Ihre Familien ganz herzlich zur der Wallfahrt ein.

Erzbischof Ludwig Schick wurde am 22. September 1949 im hessischen Marburg geboren. Nach dem Besuch der Stiftsschule St. Johann in Amöneburg legte er 1969 das Abitur ab. Anschließend studierte er katholische Theologie und Philosophie an der Theologischen Fakultät Fulda und der Julius-Maximilians-UniversitätWürzburg. Am 15. Juni 1975 empfing er durch Bischof Eduard Schick, mit dem er nicht verwandt ist, im Fuldaer Dom das Sakrament der Priesterweihe und wirkte anschließend als Kaplan in Neuhof (bei Fulda) und Präses der dortigen Kolpingsfamilie. Danach widmete er sich dem Promotionsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, das er am 19. November 1980 mit einer Dissertation zum Thema Das dreifache Amt Christi und der Kirche. Zur Entstehung und Entwicklung der Trilogien abschloss. Papst Johannes Paul II, der ihm bereits 1996 den Titel Päpstlicher Ehrenprälat verliehen hatte, ernannte Schick am 20. Mai 1998 zum Titularbischof von Auzia und zum Weihbischof in Fulda. Die Bischofsweihe spendete ihm Erzbischof Johannes Dyba am 12. Juli desselben Jahres. Sein Wahlspruch lautet: Sapientia nobis a Deo („Jesus Christus, unsere Weisheit, von Gott gegeben).

Letzte Änderung am Montag, 04 Juni 2018 09:55
© 2017 Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen. Alle Rechte vorbehalten. Entworfen von VdG