Log in

Wallfahrt der deutschen Minderheit nach Wartha: Die Pflege der Kultur ist die Güte

Wallfahrt der deutschen Minderheit nach Wartha / Pielgrzymka mniejszości niemieckiej do Barda. Foto: VdG Wallfahrt der deutschen Minderheit nach Wartha / Pielgrzymka mniejszości niemieckiej do Barda. Foto: VdG

Am Sonntag, den 11. Juli, fand in Wartha eine weitere Wallfahrt der deutschen Minderheit statt. Aus verschiedenen Ecken Schlesiens sind Gruppen der deutschen Minderheit gekommen, um gemeinsam in der Marienbasilika zu beten.

Wallfahrt nach Wartha / Pielgrzmyka do Barda

Wallfahrt nach Wartha / Pielgrzmyka do Barda

In der Predigt, die vom Bischofsvikar Pfarrer Piotr Tarlinski gehalten wurde, wurde unter anderem die Rolle betont, die die deutsche Gemeinschaft in Polen - trotz Schwierigkeiten - als Kulturträger spielt:

Es ist notwendig, dass wir (...) unermüdlich mit unserem guten Beispiel, in unserem edlen Engagement, unserer brüderlichen, schwesterlichen Haltung bleiben.  (...) Denn eine gepflegte Kultur, auch wenn sie in einer anderen Sprache klingt und etwas andere Wurzeln, Räume und Traditionen hat, ist immer die Güte. Kultur ist in jeder Nation ein gutes Ereignis, ewenn es Abkehr von der Kultur gibt, dann wird das Böse geboren. Deshalb ist die deutsche Kultur - die Kultur, die wir tagtäglich leben und die wir mühsam zu pflegen und zu vermitteln versuchen, eine gute und freundliche Tätigkeit, die universelle Übereinstimmung und Einheit aufbaut. (...) Wir arbeiten nicht nur für uns selbst, sondern dienen und arbeiten für alle.

Z różnych zakątków Śląska przyjechały grupy mniejszości niemieckiej, by wspólnie modlić się w bardzkiej bazylice.

Sich auf den 30. Jahrestag des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages beziehend, sprach auch in diesem Sinne der Vorsitzender des VdG, Bernard Gaida:

Die Gemeinschaft der Deutschen (...) wurde in diesem Vertrag anerkannt. (...) Also die Freiheit wurde uns zurückgegeben; die Freiheit, sich selbst zu entfalten, die Sprache unserer Vorfahren zu sprechen, die Tradition zu pflegen; eigene, und nicht aufgezwungene historische Erinnerung zu haben. Wir wollen uns heute für diesen langen Weg bedanken. Wir haben es gesungen: Großer Gott, wir loben dich. (...)

Wallfahrt nach Wartha / Pielgrzmyka do Barda

Und um Früchte der Aussöhnung und der Freiheit bitten, die zur Folge haben können, dass alles das verschwindet, was uns noch immer spaltet. (...) Wir, Deutsche in Polen, wir sind Schlesier, Pomeraner, Ermländer und müssen die uns gegebene Freiheit aber auch nutzen wollen, um sich selbst im deutschen Bewusstsein zu erneuern. Als Deutsche zu leben. In diesem Geist die Kinder in der Schule unterrichten zu lassen und erziehen, in deutscher Sprache frei zu sprechen und zu beten und darauf auch stolz zu sein. Wir wollen diese Heimat so erneuern, um Einheit, aber in der Vielfalt zu bitten.

Wallfahrt nach Wartha / Pielgrzmyka do Barda

Wallfahrt nach Wartha / Pielgrzmyka do Barda

Die Messe gestaltete musikalisch Bläserquintett BSA Brass. Auf der Orgel spielte Hubert Prochota.

Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme und freuen wir uns schon auf die nächste Pilgerfahrt nach Albendorf (8. August). Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Letzte Änderung am Montag, 12 Juli 2021 15:45