Log in
Bogna Piter

Bogna Piter

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gedenken an die Opfer des Jahres 1921

Dieses Jahr vergehen 100 Jahre von den Ereignissen in Oberschlesien. Am 5. Juli 2021, am Tag der Beendigung der Kämpfe, möchte der Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften eine Feierlichkeit auf dem St. Annaberg veranstalten. Im Programm sind vorgesehen:

Wir würden uns über Ihre Anwesenheit an dieser Feierlichkeit sehr freuen.

Bestätigen Sie bitte Ihre Anwesenheit. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Tel.: + 48 77/453 85 07, + 48 602 263 655.

Organisatoren, Partner:

Organisatoren

Das Projekt wir aus Mitteln des Konsulates der Bundesrepublik Deutschland in Oppeln finanziert. 

Konsulat RFN Oppeln

Spendenaktion für die Opfer des Brandes in Nowa Biała in Kleinpolen

Nach der Brandtragödie in Nowa Biała in Kleinpolen
organisiert der Hauptvorstand des Verbandes der Slowaken in Polen
eine Sammlung - Geschenk des Herzens -
für die Opfer des Brandes vom 19. Juni 2021.

Jeder, der die Betroffenen unterstützen möchte, kann eine Spende
auf das getrennte Konto des Verbandes der Slowaken in Polen leisten:

BGŻ BNP PARIBAS: 59 1600 1462 1836 1842 2000 0007

IBAN: PL59 1600 1462 1836 1842 2000 0007

BIC/SWIFT: PPABPLPK

Mit folgender Aufschrift: Dla poszkodowanych w Nowej Białej [für die Betroffenen in Nowa Biała]

Der Großbrand, der sich am 19. Juni 2021 im Dorf Nowa Biała ereignete, verschlang mehr als 40 Wohn- und Nebengebäude, in denen etwa 110 Personen lebten. 9 Menschen waren betroffen. Der sich schnell ausbreitende Feuer ließ ungefähr 110 Personen, zu denen auch polnische Staatsangehörige, die sich zur slowakischen Minderheit erklären, ohne Obdach. Unter den Verletzten waren 9 Menschen und darunter zwei, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Bis in die späten Stunden kämpften mit dem Brand 400 Feuerwehreinheiten.

Es ist nicht der erste, jedoch der größte Brand seit 30 Jahren des an der polnisch-slowakischen Grenze liegenden Dorfes.

Quellen: Polnische Presseagentur (PAP), Generalkonsulat der Slovakischen Republik in Polen, Nachrichtenportal Nowa Biała.

logo tsp

Schlesien Journal 16.06.2021

Tym razem w Schlesien Journal relacja z uroczystośći otwarcia Centrum Młodzieżowego mniejszości niemieckiej oraz Centrum badań mniejszości niemieckiej, które odbyły się w obecności ambasadora Niemiec w Polsce, dra Arndta Freytag von Loringhovena. Dzień później natomiast na Górze Św. Anny miała miejsce 25 już pielgrzymka mniejszości narodowych i etnicznych.

  • Publiziert in Video

"Und heute, liebe Nachbarn, lasst es feiern!"

Am Donnerstag, den 17. Juni, am Jahrestag des Unterschreibens des Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen und zur Erinnerung an das 30. Jubiläum des Bestehens des Verbandes der deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaften in Polen wurde im Hof des VdG ein Happening "Der gute Nachbar lädt ein" durchgeführt: eine Jubiläumsfeier im symbolischen wie auch im menschlichen Sinne.

"Heute möchten wir uns auf das Wort "guter Nachbar" konzentrieren", betonte Bernard Gaida, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Gesellschaften in Polen. "Weil so wie die Staaten die gute Nachbarschaft deklariert haben, so auch die Polen und die Deutschen als Mitglieder der Gesellschaft sollen als gute Nachbar funktionieren. Als deutsche Minderheit tun wir das seit Anfang, seit der Entstehung. Aber die Nachbarschaft ist etwas, was im Alltag passiert. Unsere Nachbarn haben wir eingeladen, um gemeinsam zu feiern, weil vor 30 Jahren zwei Länder, die jahrzehntelang propagandistisch als Erbfeinde bezeichnet, so einen Vertrag unterschrieben haben.

"Man soll ab und zu die Präambel durchlesen, um zu verstehen, wie revolutionär die damaligen Änderungen waren und wie mutig die Politiker von beiden Seiten waren, um diesen Vertrag zu unterzeichnen. In diesem Sinne feiern wir die deutsch-polnische Nachbarschaft" schloss er ab.

Festliche Begrüßung der Gäste / Uroczyste powitanie gości. Von links / od lewej: referentka ds. kultury Monika Wittek, przewodniczący VdG Bernard Gaida, poseł Ryszard Galla, wikariusz biskupi ks. Piotr Tarliński, Wioletta Kozakiewicz (Opolski Urząd Wojewódzki).

Wir sollten darauf achten und das fördern, dass [diese Beziehung] gepflegt, aber weiter entwickelt wird. (...) Wenn mich jemand fragt, was in Bezug auf den Vertrag über gute Nachbarschaft nicht erreicht wurde, wiederhole ich dann: Überzeugen Sie die Unüberzeugten. Das ist eine Aufgabe, die wir erfüllen sollten. (...) Und heute, liebe Nachbarn, lasst es feiern!

An die im Hof des VdG versammelten Personen haben auch die eingeladenen Abgeordnete Ryszard Galla und Frau Wioletta Kozakiewicz vom Woiwodschaftsamt geleitet. 

Zu Bestandteilen der Jubiläumsfeier gehörte gemeinsame Bemalung des deutsch-polnischen Graffitis (Künstler Vogel Paintings) wie auch ein Kleinkonzert von Paulina Klosa. / Na uroczystości składało się również wspólne malowanie polsko-niemieckiego graffiti (Vogel Paintings) i występ muzyczny Pauliny Klosy.

Im Hof des VdG konnten die Gäste die Ausstellung mit den Fotos anschauen, die an die jahrelange Tätigkeit des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen und die durchgeführten Projekte erinnerte. Es war auch die Zeit dafür, sich unter musikalischer Begleitung auszutauschen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Künstlern: Vogel Paintings (graffiti) und Paulina Klosa (musikalischer Aufttritt).

Gemeinsame Feier / Wspólne świętowanie

Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme! Das Projekt wurde aus den Mitteln des Deutschen Konsulats in Oppeln finanziert.

Wir bedanken uns bei allen für die zahlreiche Teilnahme! / Dziękujemy wszystkim za liczne przybycie!

  • Publiziert in VdG
Diesen RSS-Feed abonnieren