Einladung zur Konferenz “Das Erbe des deutschen Protestantismus in Polen”

Einladung zur Konferenz “Das Erbe des deutschen Protestantismus in Polen”

Wir laden Sie herzlich zu einer Konferenz “Das Erbe des deutschen Protestantismus in Polen” ein, die am 10. und 11. Mai 2024 (Freitag-Samstag) im Pilgerheim auf dem Sankt Annaberg stattfinden wird.

Während dieser zwei Tage können Sie an zahlreichen Vorträgen teilnehmen:

  • Das Erbe des deutschen Protestantismus. Politik – Eigentum – Gedenken und Identität. Zusammenfassung des Forschungsprojekts – Prof. Dr. Olgierd Kiec von der Universität in Grünberg in Schlesien
  • Evangelische Atlantis – schwieriges Erbe der Sepulkralkultur: Stand, Eigentum, Rettungsmaßnahmen – Michał P. Wisniewski von der Organisation “Lapidaria. Vergessene Friedhöfe in Pommern und Kujawien” in Thorn
  • Geschichte der Evangelischen Kirche Augsburgischen und Helvetischen Bekenntnisses in Galizien/Kleinpolen – Prof. Dr. Isabel Röskau-Rydel von der Universität der Kommission für Nationale Bildung in Krakau
  • Der Protestantismus in Großpolen vom 16. bis 21. Jahrhundert – Prof. Dr. Olgierd Kiec von der Universität in Grünberg in Schlesien
  • Das kulturelle Erbe der Deutschen im Raum Lodz – Prof. Dr. Krzysztof Woźniak von der Universität in Lodz

Neben den Vorträgen erwartet Sie eine Studienreise mit Pfarrer der Evangelisch-Augsburgischen Pfarrei in Oppeln Wojciech Pracki. Am Freitagabend, den 10. Mai 2024, laden wir Sie zu einer Aufführung der Theatergruppen ein, die an dem Projekt “Jugendbox” teilgenommen haben. Die zweitägige Veranstaltung endet mit einem Gottesdienst und anschließendem Konzert in der Basilika.

 

Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung bis zum 03.05.2024 an:

Związek Niemieckich Stowarzyszeń Społeczno-Kulturalnych

ul. J. Słowackiego 10, 45-364 Opole 45-010 Opole

Tel/Fax.: 77/453 85 07, 77/454 78 78

E-Mail: vdg@vdg.pl, monikawittek2020@gmail.com

oder an:

Centrum Badań Mniejszości Niemieckiej

ul. Szpitalna 7A

Tel.: 0048/532 153 005

E-Mail: biuro@fzentrum.pl

 

Dokumente:

Anmeldeformular

Programm der Veranstaltung

 

Die Konferenz wird finanziert mit Mitteln des Konsulates der BRD, des Marschallamtes in Oppeln und des Landes Sachsen.

 

Skip to content